Designwerk lanciert mobile Ladegeräte der dritten Generation

Winterthur, 4. Februar 2020 – Mobile Schnellladegeräte der Schweizer Firma Designwerk sind im Einsatz bei Automobilherstellern und deren Vertragspartnern weit verbreitet. Um auch Fahrzeuge mit höheren Batteriespannung laden zu können, lanciert die Unternehmung nun die nächste Generation an Schnellladegeräten.

Die Ladegeräte der Schweizer Unternehmung, welche sich auch als Denkfabrik der Elektromobilität versteht, sind seit 2013 im Feld. Sie beziehen ihren Strom von gängigen und verbreiteten Industriesteckdosen und erlauben das Laden mit den Standards CCS Typ 2, CCS Typ 1, CHAdeMO und GB/T. Die transportierbaren DC-Lader ermöglichen den standortunabhängigen Einsatz während Erprobungen, Tests oder in Werkstätten. Von daher rührt auch die Verbreitung der Geräte bei europäischen und chinesischen Fahrzeugherstellern sowie -händlern. Mit der zunehmenden Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen wie Trucks und Bussen eröffnen sich im Bereich der mobilen Schnellladetechnik neue Möglichkeiten.

Neue Produktlinie erlaubt Ladung mit höherer Spannung

Elektrische Nutzfahrzeuge und die neuste Generation an Elektrofahrzeugen weisen oftmals eine höhere Batteriespannung auf. Dies hat die Schweizer Ingenieure dazu bewogen, ihre Produktpalette zu erweitern. Die Modelle der dritten Generation eignen sich für ebendiesen Einsatzbereich und können Fahrzeuge mit einer Spannung von bis zu 920 Volt laden. Zusätzlich zielen die neuen Geräte auf die Bedürfnisse von Fahrzeughändler und Servicewerkstätten ab.

Technischer Fortschritt dank Siliciumcarbid-Leistungselektronik

Um den höheren Spannungsbereich abzudecken und sich einen Vorsprung sowie Lieferantensicherheit zu verschaffen, hat die Entwicklungsabteilung von Designwerk die Leistungselektronik von Grund auf neu entwickelt. Dank dem Einsatz von Siliciumcarbid-Halbleitern mit geringen Schaltverlusten, einer ausgeklügelten Schaltungstopologie und der Umstellung von Wasser- auf Luftkühlung, sind die neuen Geräte effizienter und kompakter, was den mobilen Einsatz vereinfacht. Die Produktion von zwei Modellen, namentlich der MDC44-920 sowie der MDC22-500, sind im Gange und die ersten Geräte der neuen Generation werden im März 2020 ausgeliefert. Bestellungen nimmt Designwerk bereits entgegen – erste Kunden durften das Gerät vorgängig testen. Eine Version mit 88 Kilowatt befindet sich bereits in Planung.

Über die Designwerk Products AG

Die Designwerk Products AG geht aus der 2017 gegründeten Designwerk-Tochtergesellschaft und E-LKW-Produzentin Futuricum AG hervor. Seit 2019 übernimmt die Unternehmung die Serienfertigung sämtlicher Produkte der Muttergesellschaft Designwerk Technologies GmbH und tritt neu unter deren Name und Marke auf. Zum Produktionsprogramm der Unternehmung gehören elektrische Lastkraftwagen der Marke Futuricum, mobile Schnellladegeräte, modulare Batteriesysteme für Elektrofahrzeuge sowie Airport Equipment. Zu den E-LKW zählen die ersten vollelektrischen Müllfahrzeuge auf Schweizer Strassen. Die Designwerk-Ladegeräte erfreuen sich höchster Verbreitung bei europäischen Fahrzeugherstellern. Mit modularen Traktionsbatterien ermöglicht die Unternehmung auch kleineren und mittelständischen Fahrzeugherstellern einen erfolgreichen Ein- und Umstieg in die Elektromobilität. Bei all dem setzt die Unternehmung auf Macher-Mentalität und verlässliche, nachhaltige Schweizer Qualität.